MENÜ

Der Geopark Schwäbische Alb feierte den Tag des Geotops an der Neidlinger Kugelmühle

 Der Geopark Schwäbische Alb feierte den Tag des Geotops dieses Jahr am 17. September an der Neidlinger Kugelmühle. In der bekannten Mühle des Kugelmüllers Stefan Metzler werden mit Hilfe von Wasserkraft unscheinbare Kalksteine der Schwäbischen Alb und des Albvorlandes in eine perfekte Kugelform gebracht. Zahlreiche Besucher nahmen den Tag zum Anlass, sich über dieses alte Handwerk zu informieren.Viertelstündlich führte der Kugelmüller Herr Metzler persönlich durch seine Mühle. Der stellvertretende Bürgermeister Ulrich Hepperle freute sich, dass die Kugelmühle als Veranstaltungsort für den Tag des Geotops ausgewählt worden sei. Die Kugelmühle, so Hepperle, erfreue sich stetig hoher Besucherzahlen und sei mittlerweile überregional bekannt. Der Geopark selber war mit einem Stand vor der Mühle vertreten und informierte über den UNESCO-Geopark und die spannende Erdgeschichte der Schwäbischen Alb. Großes Interesse weckten die Ausführungen der Diplom-Geologin Iris Bohnacker, die im Stile einer Wahrsagerin, aus den Kugeln las. Die Politur bringt Einzelheiten an die Oberfläche, die viel über die Geschichte des Gesteins erzählt. Aber auch die Farbe und die Struktur der Kugeln geben Auskunft über die geologische Vergangenheit des Gesteins.