MENÜ

Balinger Schwefelbrunnen wurde Geopoint

Mit seinem natürlichen Vorkommen von gesundheitsförderndem Schwefelwasser besitzt die Stadt Balingen einen Schatz unter ihren Füßen. Vom regen Balinger Bäderbetrieb ist lediglich der kleine Schwefelbrunnen an einer Straßenkreuzung verblieben. Ein Geopoint-Schild am Brunnen wird nun auf die erdgeschichtliche und kulturhistorische Bedeutung hinweisen. Von der Geopark-Website können per QR-Code Infos auf Deutsch und Englisch abgerufen werden. Dr. Siegfried Roth (Geopark-Geschäftsführer) übergab das Schild und eine Urkunde an die Stadt.

Helmut Reitemann (Oberbürgermeister Stadt Balingen / Foto links) freute sich: "Seit der Zillhauser Wasserfall Geopoint wurde, hat er unglaublich viel Zuspruch erfahren. Die Auszeichnung wird wahrgenommen. Wir werden den neuen Geopoint in die Gartenschau 2023 einbeziehen". Günther-Martin Pauli (Landrat Zollernalbkreis / Foto hinten) bekräftigte dies: „Mit den Geopoints gelingt es, auf unsere reichhaltige Natur und unser geologisches Erbe aufmerksam zu machen. Sie sind wichtig und eine Bereicherung für den Zollernalbkreis".

Dr. Ingrid Helber steuerte als Historikerin und ausgewiesene Expertin der Stadtgeschichte Balingens wertvolles Wissen bei: Bereits um 1500 gab es bei Balingen eine erste Schwefelquelle und Badstuben. Weitere Infos dazu finden Sie hier.