MENÜ

Geopark-Schule in Abtsgmuend virtuell eingeweiht

Es war für uns eine Premiere! Zum ersten Mal haben wir eine Geopark-Schule virtuell eingeweiht. Dazu wurde die kleine Einweihungsfeier aus der Friedrich-von-Keller-Schule via Zoom gestreamt. Selbstverständlich wurden dort alle Corona-Abstands- und Hygieneregeln respektiert. Online zugeschaltet waren unter anderem auch Vertreter*innen der Presse. Schulleiterin Nicole Rathgeb freute sich sehr, dass die Friedrich-von-Keller Schule nun offiziell eine Geopark-Schule ist - mit allen Rechten und Pflichten. Ihre Schule setzt bereits viele Aktivitäten im Bereich Geo- und Umweltbildung um. Der Geopark-Label sei "die ideale Ergänzung", so Nicole Rathgeb.

Markus Möller (Geopark-Vorsitzender und Erster Landesbeamter Alb-Donau-Kreis) begrüßte die Live-Runde und betonte: "Wir wollen Schülerinnen und Schüler für Geologie und Natur begeistern und sie zu nachhaltigem Denken befähigen".

Armin Kiemel, Bürgermeister von Abtsgmünd, gab seiner Freude Ausdruck: "Kinder sind die Summe der Möglichkeiten in unserer Gesellschaft". Er bedankte sich insbesondere auch bei Dr. Gerhard Grimminger (Stiftung Kessler + Co für Bildung und Kultur) für die Unterstützung vor Ort im Bereich schulische Bildung.

Dr. Joachim Bläse (Landrat Ostalbkreis) unterstrich die Bedeutung der UNESCO im Rahmen von BNE (Bildung für Nachhaltige Entwicklung). Es sei wichtig, jungen Menschen entscheidende Impulse für die Persönlichkeitsentwicklung zu geben: "Über die Geopark-Schule bringt der UNESCO-Geopark Schwäbische Alb die Schüler mit der einmaligen Geologie und Kulturlandschaft der Heimat in Verbindung. So wird Nachhaltigkeit konkret und ganz real vor der Haustür verortet".