MENÜ

Geopoint-Auszeichung für Schwefelquellen Bad Sebastiansweiler

Seit gestern hat Mössingen einen weiteren Geopoint: die Schwefelquellen Bad Sebastiansweiler. Die Anwendung des heilkräftigen Schwefelwassers von Bad Sebastiansweiler hat eine lange Tradition, die vermutlich bis ins Mittelalter zurückreicht. Der Wirkstoff stammt aus der über 180 Millionen Jahre alten Posidonienschiefer-Formation. Die Verknüpfung von Geologie und Kulturgeschichte lässt sich hier anschaulich nachvollziehen.

Grußworte sprachen Chris Kühn (Parlamentarischer Staatssekretär und MdB), Anke Armbrust-Hikel (stellvertretend für den Landkreis Tübingen), Mössingens Oberbürgermeister Michael Bulander (Bildmitte) und Volker Gurski (Geschäftsführer des Heilbades Bad Sebastiansweiler GmbH).

Chris Kühn betonte die Bedeutung der UNESCO-Geoparks. Die Vermittlung des geologischen-natürlichen Erbes für Kinder und Familien sei eine wichtige Aufgabe. Der Landkreis Tübingen hat mit dem Karl-von-Frisch-Gymnasium in Dußlingen auch eine Geopark-Schule.

Foto: Iris Bohnacker