MENÜ

Größter Meteorit Deutschlands auf der Alb gefunden

Der Geopark Schwäbische Alb hat eine neue Sensation: der größte Meteorit Deutschlands wurde in einem Garten in Blaubeuren gefunden, das allerdings schon vor rund dreißig Jahren. Der über 30 kg schwere Brocken fiel durch sein hohes Gewicht auf und wurde zufällig bei Gartenarbeiten entdeckt. Erst im Januar diesen Jahres wurde er vom Besitzer Hansjörg Bayer gemeldet und von Experten des DLR - Instituts für Planetenforschung und der internationalen Meterological Society im Mai als "Ausserirdischer" bestätigt. Das Alter des Meteoriten „Blaubeuren" wird auf 4,5 Milliarden Jahre beziffert. Er ist bis 25. Oktober im Urgeschichtlichen Museum in Blaubeuren ausgestellt, einer Geopark-Infostelle. Hintergrundinfos finden Sie hier.

Übrigens: Der größte jemals gefundene Meteorit (Hoba Meteorit in Namibia ) ist ein Eisenmeteorit und wiegt über 50 Tonnen.

Woran erkennt man Meteorite?
Auffällig ist ihre hohe Dichte, was sie aussergewöhnlich schwer macht. Ein weiterer Hinweis ist die oft seltsame Form, die äussere Schmelzkruste und auffallende schüsselförmige Vertiefungen an der Oberfläche, die beim Flug entstanden sind. Viele, jedoch nicht alle Meteorite sind auch magnetisch. Meteoritenfunde sind sehr selten - meist erweist sich der spannende Fund doch als etwas weniger weit gereist.