MENÜ

Sinterterrassen/Sintertreppe Weiße Lauter

Die Talsohle der Lenninger Lauter ist von Gutenberg bis nach Brucken von meterhohen Kalktuffen bedeckt.  An Gefällestufen wie hier an der Weißen Lauter haben sich zahlreiche Sinterterrassen und -becken gebildet. Diese seltenen Formen entstehen, wenn an Hindernissen CO2 aus dem aufschäumenden Wasser entweicht und in der Folge gelöster Kalk wieder abgeschieden wird.  An diesem Prozess sind auch Pflanzen beteiligt, die dem Wasser während der Photosynthese CO2 entziehen.

Hier kann man dem jüngsten Gestein der Schwäbischen Alb förmlich bei seiner Entstehung zuschauen. Beim näheren Betrachten findet man am Ufer kleine mit Kalk umkrustete Zweige und Moose. Der Bereich um die Sinterterrassen ist wertvoller Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen.

Kalktuff ist durch seine löchrige Struktur gut isolierend und war früher ein beliebter Baustein. In feuchtem Zustand ist er leicht zu bearbeiten, härtet aber dann zu einem robusten, sehr haltbaren Gestein aus, was  zahlreiche historische Gebäude in der Gegend zeigen.

  Die Sintertreppen
  sind Geopoint seit 
  April 2017

 

 

Geoptopschutz ist wichtig!
Helfen Sie die einzigartigen Naturwunder der Schwäbischen Alb zu erhalten:
Bitte vermeiden Sie es, die Sinterterrassen zu betreten. Die filigranen Strukturen sind sehr verletzlich, beim Betreten werden sie zerstört und müssen sich über eine lange Zeit hinweg wieder regenerieren.

Umsintertes Buchenblatt