MENÜ

Unser Freund, die Fledermaus

Über die Jahrhunderte wurde die Fledermaus immer wieder verteufelt. Als Unglücksbringer oder gar vampirähnliches Wesen. Und auch in Zeiten von Corona bekommt sie ihr Fett weg. Deshalb ist es uns wichtig zu betonen: Die heimische Fledermaus ist kein Träger von Corona-Viren, sondern ein vom Aussterben bedrohter Sympathieträger. Sie ist in vielen Höhlen im UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb zu finden.

Interessant verpacktes Hintergrundwissen liefert die Folge „Fledermäuse“ in der Podcast-Reihe "Gemeinsam gegen Corona" von Geolino.

Auch der NABU hat viele Fledermaus-Infos online. Werden Sie Fledermaus-Pate oder nehmen Sie an der Bat-Night teil! Sie findet immer im August an verschiedenen Orten statt.

Die Sontheimer Höhle bei Laichingen ist das bedeutendste, natürliche Fledermauswinterquartier der Schwäbischen Alb. Es gibt dort dreizehn verschiedene Fledermausarten, zum Beispiel das Große Mausohr oder das Braune Langohr. Um die Fledermäuse in ihrem Winterschlaf nicht zu stören, ist die Sontheimer Höhle von November bis April geschlossen. Kürzlich wurde der Nachwuchs gezählt: 325 Fledermäuse sind derzeit in der Höhle. Ein Foto des größten Mausohr-Clusters wurde von der Sontheimer Höhle online gestellt. Wer möchte, kann auf Facebook mitmachen und schätzen, wieviele Fledermäuse das Foto (siehe oben) zeigt. Der Gewinner darf nächstes Jahr bei er Fledermauszählung in der Sontheimer Höhle dabei sein. Alles Weitere hier.

 

Fotocredit: Sontheimer Höhle / Andreas Scheurer