MENÜ

Neuer Geopoint gewährt Blick in Erdgeschichte

 Vertreter aus Landes- und Kommunalpolitik

Markus Möller (Geopark-Vorsitzender und Erster Landesbeamter Alb-Donau-Kreis) begrüßte zur Einweihung der Tafel unter anderem Friedlinde Gurr-Hirsch (Staatssekretärin im Ministerium Ländlicher Raum), Manuel Hagel (MdL) und Patrick Rapp (MdL).

Spannende Reise in Vergangenheit

Abbauwände in Steinbrüchen bieten die seltene Chance, einen Blick auf sonst nicht zugängliche Gesteinsschichten zu werfen. So auch im Steinbruch der Firma Merkle. Dort lassen sich an einer 300 Meter breiten und 70 Meter hohen Wand ehemalige Riffstrukturen und Kalkbänke des Oberjuras bestaunen. Farbliche Markierungen auf der zweisprachigen Infotafel verdeutlichen diese geologischen Besonderheiten in der Abbauwand.

Weitere Infos