MENÜ

Große un Kleine Schrecke im Naturschutzgebiet Oberes Lenninger Tal mit Seitentälern

Die schroffen Felswände der Großen und Kleinen Schrecke bilden den Talschluss der Schwarzen Lauter, einem der vier Quelläste der oberen Lenninger Lauter. Abgestürzte Felsbrocken und zahlreiche entwurzelte Bäume bedecken den Talgrund der Schlucht und weisen darauf hin, dass die Erosion des Albtraufs hier in vollem Gange ist. Oberhalb der Schlucht herrscht der Hangbuchenwald vor, während in der feuchten, schattigen Felsschlucht der Schluchtwald dominiert, der an dieses Lokalklima und die instabilen Bodenverhältnisse angepasst ist. Im Frühling vor dem Blattaustrieb entfalten zahlreiche Frühblüher ihren bunten Blütenteppich. Zudem hat man einen unverstellten Blick auf die Felswände und kann vom Schreckenfels weit ins Tal schauen.

Hinweis: Die Steige in der Kleinen und Großen Schrecke sind steil und rutschig. Deshalb sind Kondition, Trittsicherheit und Wanderstiefel Voraussetzung für die Teilnahme.

Ort: Parkplatz am Heidengraben südlich von Grabenstetten

Zeit: Sonntag, 29.03.2020, 10-13 Uhr

Teilnahmegebühr: entfällt, Spenden sind willkommen

Infos: www.naturschutzzentrum-schopfloch.de