MENÜ

Geopark per Bus und Bahn

Viele Infostellen, bekannte Geopoints und auch die Geschäftsstelle in Schelklingen im Geopark Schwäbische Alb sind problemlos mit dem ÖPNV erreichbar. Auch die Benutzung von E-Bikes ist eine klimaschonende Alternative zum Autofahren. Im Folgenden haben wir für Sie einige Informationen zu diesem Thema zusammengestellt.

Bahn
Fernzüge halten in Stuttgart und Ulm (ICE), Aalen, Reutlingen, Tübingen, Tuttlingen und Rottweil (IC). Übrigens: Die Mitnahme von Fahrrädern ist im Nahverkehrsnetz der Deutschen Bahn oft kostenlos möglich. Wertvolle Tipps der Deutschen Bahn zur Mitnahme von Fahrrädern in Baden-Württemberg gibt es hier, ebeno die aktuellen Fahrpläne und die Streckenkarte für Baden-Württemberg.

Fernbus
Fernbus-Verbindungen gibt es nach Aalen, Schwäbisch Gmünd, Göppingen, Heidenheim, Ulm, Merklingen, Nürtingen, Metzingen, Bad Urach, Reutlingen, Tübingen, Rottenburg am Neckar, Balingen, Albstadt und Sigmaringen.

Naldo-Netz
Der Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (naldo) bündelt den ÖPNV der Landkreise Reutlingen, Sigmaringen, Tübingen und des Zollernalbkreises. Mit dem naldo-Fahrschein bereisen Sie bequem die ganze Region.

Alb-Card
Mit dem Start der Alb-Card im Juli 2020 können Gäste den gesamten ÖPNV der Schwäbischen Alb kostenfrei nutzen können, wenn sie bei einem der teilnehmenden Unterkunftsbetriebe übernachten.

Radwanderbusse
Mit dem Radwanderbus über die Schwäbische Alb! Die Website „Bwegt“ informiert über dieses Angebot und gibt Tourentipps.

Schwäbische Alb-Bahn
Die Schwäbische Alb-Bahn fährt von Ulm bis Gammertingen durch romantische Albtäler vorbei an Streuobstwiesen und Wacholderheiden. 

Tipps für klimafreundliches Reisen
Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) zeigt, wie man „Intelligent Mobil“ sein kann und vergleicht verschiedene Verkehrsmittel in Bezug auf C02-Ausstoß und Klimafreundlichkeit.
Haben Sie schon einmal Ihren C02-Fußabdruck für eine Flugreise ermittelt? Die Klimaschutzorganisation „Atmosfair“ gibt auf ihrer Website Infos, wie man klimafreundlich reisen kann.